Spieltherapie

Klientenzentrierte Kinder- und Jugendtherapie - Spieltherapie

 

In der Spieltherapie wird das Spiel als ein natürliches Medium zur Selbstdarstellung verstanden. Dem Kind wird die Möglichkeit geboten, angesammelte Gefühle von Spannungen, Frustrationen, Unsicherheit, Angst, Aggression und Verwirrung "auszuspielen". Durch diese freie Möglichkeit, ohne Anweisungen, Kritik, nörgeln, eingreifen seitens der Erwachsenen, gelangen die Emotionen an die Oberfläche. Das Kind erfährt, dass es sich entfalten kann und darf.

 

Vorrangiges Ziel therapeutischen Handelns ist folglich die Unterstützung des Kindes und dessen Bezugssystems sich so zu entwickeln, dass es mit seinen Sorgen und Nöten und den an ihn gestellten Aufgaben auf besser integrierte Weise umgehen kann, wie zum Beispiel die Heilung psychosomatischer und psychischer Störungen, Verringerung emotionaler und sozialer Verhaltensstörungen, Förderung seelischen Wachstums,  Verbesserung der allgemeinen Lern- und Leistungsfähigkeit bei neurotischen Lern- und Leistungsstörungen.

 

Geeignet für Kinder im Alter von etwa 5-12 Jahren.