Klinisch-psychologische Behandlung

Klinisch-psychologische Behandlung darf ausschließlich von Klinischen PsychologInnen durchgeführt werden. Seit 1991 ist die Berufsbezeichnung "Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin" bzw. "Klinischer Psychologe und Gesundheitspsychologen" gesetzlich geregelt. Der geschützte Titel garantiert eine universitäre Ausbildung, eine postgraduelle theoretische und praktische Fortbildung, sowie die Eintragung in die Liste des Bundesministeriums.

 

Klinisch-psychologische Behandlung beinhaltet Techniken und Interventionsformen aus allen Wissenschaftsgebieten, die sich mit dem Erleben und Verhalten von Menschen beschäftigen. Die Behandlung wird auf die individuelle Situation des Klienten abgestimmt und umfasst den Einsatz verschiedenster psychologischer Techniken und Interventionen, um Veränderungsprozesse in folgenden Bereichen in Gang zu setzen. 

 

Vor jeder Behandlung ist eine fundierte psychologische Diagnostik wichtig, auf welcher der Behandlungsplan und das Behandlungsziel festgelegt wird. Je nach Symptomatik und Altersgruppe werden verschiedene Behandlungsformen in den Therapieplan eingebaut.

Ziele der klinisch-psychologischen Behandlung:

Bewältigung der Problemen und Belastungen (Arbeit mit den eigenen Ressourcen)

Linderung der Symptome

Entwickeln von neuen Verhaltensweisen